Einzeltitel

 

Abbildung des Einzeltitels

Gustav Landauer
Zeit und Geist
Kulturkritische Schriften 1890–1919

Herausgegeben von Rolf Kauffeldt
und Michael Matzigkeit

376 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
EUR 48,00 [D]; 49,40 [A]; SFr 58,00
ISBN 978-3-924963-10-1

LIEFERBAR

Kaufen

Ein Schriftsteller, Anarchist und Kulturkritiker
Ein Opfer des nationalistischen Terrors
nach dem Fall der Räterepublik in München


Kurzdarstellung

Die vorliegende Auswahl versammelt Landauers in einem weiteren Sinne als kulturkritisch zu bezeichnenden Texte; dies schließt Arbeiten zu Literatur und Kunst, zum Judentum, zur Kulturphilosophie, zur wilhelminischen Gesellschaft und modernen Großstadtkultur ebenso ein wie grundsätzliche Aufsätze zum Anarchismus/Sozialismus. Nach Meinung der Herausgeber sind dies, neben Landauers beeindruckendem Briefwechsel sowie seinen grundlegenden Arbeiten »Skepsis und Mystik«, »Die Revolution«, »Aufruf zum Sozialismus«, seinen Shakespeare-Studien diejenigen Texte, die über den Tag hinaus Anspruch auf Geltung haben. Nicht mit aufgenommen wurden deshalb auch Aufsätze, die in erster Linie Tagesereignissen bzw. politischen Organisationsfragen und Positionsbestimmungen innerhalb der Arbeiterbewegung verhaftet sind und allein noch sozialgeschichtliches Interesse beanspruchen bzw. der Landauer-Forschung dienen können.
Die Textauswahl ist chronologisch zusammengestellt, um Entwicklung und Kontinuität im Landauerschen Denken im Ansatz zu illustrieren. Die einzelnen Texte sind jeweils mit einem Kommentar versehen, so daß die zeitgeschichtlichen Bezüge deutlicher werden. Der Text selber wurde in der Schreibweise behutsam modernisiert, ohne in die stilistischen Eigenarten Landauers einzugreifen.
Der Verlag hat sich zudem dankenswerter Weise dazu entschlossen, der Textauswahl einige in den letzten Jahren entstandene Aufsätze über das Werk Landauers mitaufzunehmen, um dem Leser zusätzliche Informationen zu einzelnen Schwerpunkten (Nietzsche-Rezeption, Theaterarbeit, Literaturkritik, das Verhältnis Romantik-Mystik-Anarchie) zu bieten und den Zugang zu den Texten zu erleichtern. Außerdem wird auch eine Zusammenstellung der von Landauer gehaltenen Vorträge wiedergegeben. Sie erlauben Rückschlüsse auf die gesellschaftlichen Kontakte Landauers ebenso wie auf die von ihm für bedeutsam gehaltenen Themen. Sie ergänzen die umfangreiche Biographie in Stichworten somit in einem wichtigen Punkt. Nachweise der jeweils ersten Veröffentlichung und die Kommentare zu den Landauer-Texten befinden sich ebenfalls im Anhang.

Inhalt

Vorwort
I. Landauer-Texte: 1. Das neue soziale Drama | 2. Gerhart Hauptmann | 3. Die Kriegsfeier 4. Friedrich Engels und die materialistische Geschichtsauffassung | 5. Der Anarchismus und die Gebildeten 6. Der Dichter als Ankläger | 7. Zur Geschichte der deutschen Literatur | 8. Der Sozialismus und die Studenten 9. Dostojewski | 10. Durch Absonderung zur Gemeinschaft | 11. Über Michael Bakunin | 12. Mauthners Werk 13. Musik der Welt | 14. Die Neue freie Volksbühne | 15. Schleiermacher: Briefe | 16. Volk und Welt – Dreißig sozialistische Thesen | 17. Die Kultur des Mittelalters | 18. Hofmannsthals »Ödipus« | 19. Von der Ehe | 20. Selbstmord der Jugend | 21. Brot | 22. Die Botschaft der »Titanic« | 23. Bayreuth | 24. Rückkehr in die Großstadt | 25. Sind das Ketzergedanken? | 26. Kiew 27. Die deutsche Romantik in Literatur, Musik und Kunst | 28. Ein Weg Deutschen Geistes | 29. Friedrich Hölderlin in seinen Gedichten | 30. Zu Tolstois Tagebuch | 31. Eine Ansprache an die Dichter 32. Die vereinigten Republiken Deutschlands und ihre Verfassung
II. Bilder und Dokumente
III. Anhang: 1. Kommentar zu den Landauer-Texten | 2. Gustav Landauer – Eine Chronologie 3. Öffentliche Reden und Vorträge Gustav Landauers | 4. Bibliographie | 5. Bildnachweise | 6. Register

Zum Autor

Gustav Landauer (1870–1919), der Schriftsteller und libertäre Sozialist, gehört zu den bemerkenswertesten und einflußreichsten Persönlichkeiten in Deutschland zu Beginn des Jahrhunderts. Seine lebenslange Freundschaft mit Martin Buber und Fritz Mauthner zählt zu den bedeutenden Zeugnissen der jüngeren deutsch-jüdischen Kulturgeschichte. Seine Existenz als Literaturkritiker und Sozialphilosoph war stets mit einem öffentlichen Wirkungsanspruch verbunden. Eine hellsichtige Kulturkritik und der Aufruf zur »inneren Umkehr« begleiteten seine utopische, sozialrevolutionäre Forderung nach der Einrichtung selbstverwalteter, freiheitlicher Gemeinwesen. Diesem Ziel war sowohl seine Theaterarbeit als auch schließlich seine kurze Tätigkeit als Volksbeauftragter für Kultus in der Münchener Räterepublik verpflichtet, bei deren Niederschlagung er von Freikorpssoldaten brutal ermordet wurde.

 

 

Neuerscheinungen 2015

als PDF im Browser ansehen und downloaden

 

Neuerscheinungen 2016

als PDF im Browser ansehen und downloaden

 

Neuerscheinungen 2017

als PDF im Browser ansehen und downloaden

 


 

Sie suchen ein bestimmtes Buch?

Alle Autoren, auch solche in Sammelbänden, sowie Herausgeber, Übersetzer und Illustratoren sind hier oder unter dem Menu Autoren mit den dazugehörigen Titeln gelistet.

 


 

Lieferstatus

  • Der nebenstehende Titel ist als Book On Demand (BoD) - Buchdruck auf Anforderung - über jede Buchhandlung und jeden Internetbuchhändler lieferbar.
  • Natürlich können Sie das Buch auch direkt beim Verlag bestellen.
  • Am einfachsten: Sie clicken auf den KAUFEN-Button und werden direkt zum BoD-Buchshop mit dem gewählten Titel geleitet.

 


 

Zur Literatur um die Jahrhundertwende

 

Klassiker und Werkausgaben