Einzeltitel

 

Mann Professor Unrat

Heinrich Mann
Professor Unrat

oder Das Ende eines Tyrannen

192 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Mit 1 Abbildung
Euro 28,00 [D]
ISBN 978-3-96662-145-8

LIEFERBAR

Kaufen Leseprobe

 

Der durch den Film berühmte Roman Heinrich Manns

 


Zum Text

Der 57jährige Gymnasiallehrer Raat lebt allein und zurückgezogen. Als Professor ist er eine Legende. Der Spitzname »Unrat« ist mittlerweile Tradition im Ort. Der Schulalltag ist für ihn ein täglicher Kampf, denn die Schüler sind seine Feinde. Im 17jährigen Sohn des Konsuls Lohmann hat Unrat einen besonderen Gegenspieler. Um Lohmann endlich zu Fall zu bringen, macht sich Raat auf die Suche nach diesem »Fräulein Rosa Fröhlich«. Die von seinen Schülern umworbene »Künstlerin« verfehlt auch beim Professor nicht ihre Wirkung. Raat gerät immer mehr in ihren Bann. Er erfüllt ihr alle Wünsche. Er wird schließlich aus dem Schuldienst entlassen und heiratet Rosa. Nach zwei Jahren Ehe mit Rosa ist Raat finanziell ruiniert. Er gibt deshalb privaten Griechischunterricht. Der Sprachunterricht entwickelt sich bald zu allabendlichen Trinkgelagen, bei denen weite Teile der Stadt erscheinen. Diese Feiern nutzt Unrat, um sich an seinen ehemaligen Schülern und an den Oberen der Stadt zu rächen. Am Ende begegnet Rosa dem ehemaligen Schüler Lohmann in der Stadt und lädt ihn in ihre Wohnung ein. Der eifersüchtige Raat versucht, sie zu erwürgen. Kurz darauf wird das Ehepaar Raat verhaftet. Die ehrbaren Bürger haben für den Professor jetzt nur noch Hohn und Spott übrig. [Wikipedia]

Der Neusatz des Textes folgt der Ausgabe 1905, erschienen im Verlag Albert Langen München.

Der Autor

Heinrich Mann

Heinrich Mann (1871-1950) wuchs in wohlhabenden Verhältnissen in Lübeck auf, wo sein Vater von 1877 bis zu seinem Tod 1891 Senator für Wirtschaft und Finanzen war. Von August 1890 bis 1892 volontierte er beim S. Fischer Verlag in Berlin. Zugleich betrieb er Studien an der Friedrich-Wilhelms-Universität. 1893 zog die Familie nach München. Sein bekanntes Werk »Professor Unrat oder das Ende eines Tyrannen« entstand 1904 und erschien ein Jahr später. Durch die zahlreichen Übersetzungen und die Verfilmung 1930 unter dem Titel Der blaue Engel erlangte Professor Unrat Weltruhm. 1914 heiratete er und zog mit seiner Frau München. Nach Kriegsende erschien sein erfolgreichstes Werk Der Untertan. 1931 wurde Heinrich Mann Präsident der Sektion Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste, in der er seit 1926 Mitglied war. Er verließ Deutschland 1933 kurz vor dem Reichstagsbrand im Februar und emigrierte über Sanary-sur-Mer nach Nizza, wo er bis 1940 seinen Wohnsitz hatte. Wegen seiner nochmaligen Unterzeichnung des Dringenden Appells am 14. Februar 1933 schlossen ihn die Nationalsozialisten aus der Akademie der Künste aus, und im August 1933 wurde ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt. 1936 erhielt er die tschechoslowakische Staatsbürgerschaft. 1939 heirateten er Nelly Kröger; beide flohen mit seinem Neffen Golo Mann und dem Ehepaar Werfel 1940 über Spanien und Portugal in die USA. 1949 wurde Heinrich Mann zum Präsidenten der Deutschen Akademie der Künste in Ost-Berlin gewählt, starb jedoch 1950 noch vor der geplanten Rückkehr nach Deutschland in Santa Monica. [Wikipedia]

 

 


 

GoTop


Go Top
Nach oben

 

Als PDF downloaden:

Gesamtverzeichnis Neuerscheinungen_2021

Gesamtverzeichnis

Neuerscheinungen 2021

Zum Download aller Prospekte

 


 

Freunde von guten Büchern finden uns auch auf Facebook und Twitter :

facebook facebook

 


 

Sie suchen ein bestimmtes Buch?

Alle Autoren, auch solche in Sammelbänden, sowie Herausgeber, Übersetzer und Illustratoren sind hier oder unter dem Menu Autoren mit den dazugehörigen Titeln gelistet.

 


 

Lieferstatus

  • Der nebenstehende Titel ist als Book On Demand (BoD) - Buchdruck auf Anforderung - über jede Buchhandlung und jeden Internetbuchhändler lieferbar.
  • Natürlich können Sie das Buch auch direkt beim Verlag bestellen.
  • Am einfachsten: Sie clicken auf den KAUFEN-Button und werden direkt zum BoD-Buchshop mit dem gewählten Titel geleitet.

 


 

Von Heinrich Mann ist außerdem erschienen: