Einzeltitel

 

Abbildung des Einzeltitels

Hugo Ball
Hermann Hesse

Sein Leben und sein Werk

228 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Mit 13 Abbildungen
Euro 28,00 [D]; 29,10 [A]
ISBN 978-3-946619-24-6

LIEFERBAR

Kaufen Leseprobe

Der Schriftstellerfreund schreibt die erste
grundlegende Hermann-Hesse-Biographie

 


Kurzdarstellung

Hugo Balls letztes von ihm noch veröffentlichte Buch ist ein Dokument der Kongenialität beider Dichter. In enger Nachbarschaft im Tessin lebend, haben sich beide über die wichtigsten Fragen der Dichtung ausgetauscht und dabei gegenseitige Übereinstimmungen im Sinn und den Zielen ihres Schaffens aufgespürt. Die intimen Schilderungen Hugo Balls aus Hesses Lebensweg haben bis heute Bestand und werden immer wieder auch von der Literaturwissenschaft hervorgehoben. Wenn man mehr über das Leben Hermann Hesse erfahren will, so sollte man mit diesem Buch beginnen, da es in unvergleichlicher Weise die Gedanken und Gefühle des großen Schriftstellers nachzeichnet.

Der Text des vorliegenden Neusatzes folgt der Erstausgabe von 1927.

Inhalt

Das Vaterhaus
Die Kindheit
Kloster Maulbronn
Tübinger Goethestudien
Hermann Lauscher und Peter Camenzind
Gaienhofen am Bodensee
Demian
Siddhartha
Klingsors letzter Sommer
Kurgast und Steppenwolf

Zum Autor

Hugo Ball (1886–1927) war Dramaturg und Schriftsteller. Er gilt als Mitgründer der Dada-Bewegung. Nach dem Abitur Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in München und Heidelberg. In Berlin Ausbildung zur Hilfskraft für »Regie, Dramaturgie und Verwaltungsfragen« an Max Reinhardts Schauspielschule. Im selben Jahr erste Veröffentlichung im Rowolth Verlag. 1911/12 arbeitete er als Dramaturg am Theater Plauen, von 1912 bis 1914 an den Münchner Kammerspielen. Im Mai 1915 emigrierte er gemeinsam mit Emmy Hennings in die Schweiz. Im Februar 1916 gründete er mit Hans Arp, Tristan Tzara und Marcel Janco in Zürich das Cabaret Voltaire, wo er im Juni zum ersten Mal eines seiner Lautgedichte vortrug, das als die »Wiege des Dadaismus« gilt. Hugo Ball zog sich jedoch schon bald wieder aus dem Kreis der aktiven Dadaisten zurück und arbeitete von 1917 bis 1919 als Mitarbeiter, schließlich als Verlagsleiter der Freien Zeitung, für die er politische Tageskommentare und kritische Beiträge verfasste. Nach seiner Heirat 1920 mit Emmy Hennings wohnte Ball, unterbrochen von einem Italienaufenthalt, unterhalb von Montagnola. Seit seinem Umzug ins Tessin verband ihn eine enge Freundschaft mit Hermann Hesse, dessen Biografie er schrieb und die 1927 erschien. Im selben Jahr starb er und wurde auf dem Friedhof Sant’Abbondio in Gentilino beigesetzt, auf dem auch seine Frau Emmy und Hermann Hesse begraben sind.

 

 

Als PDF downloaden:

Neuerscheinungen 2015

Neuerscheinungen 2016

Neuerscheinungen 2017

 


 

Unser kostenloses kulturelles Angebot:

Paul Ernst: Kultur und Nationalität

 


 

Sie suchen ein bestimmtes Buch?

Alle Autoren, auch solche in Sammelbänden, sowie Herausgeber, Übersetzer und Illustratoren sind hier oder unter dem Menu Autoren mit den dazugehörigen Titeln gelistet.

 


 

Lieferstatus

  • Der nebenstehende Titel ist als Book On Demand (BoD) - Buchdruck auf Anforderung - über jede Buchhandlung und jeden Internetbuchhändler lieferbar.
  • Natürlich können Sie das Buch auch direkt beim Verlag bestellen.
  • Am einfachsten: Sie clicken auf den KAUFEN-Button und werden direkt zum BoD-Buchshop mit dem gewählten Titel geleitet.

 


 

Von Hugo Ball ist außerdem erschienen:

 

Klassiker und Werkausgaben