Einzeltitel

 

Eliot_Floss

George Eliot
Die Mühle am Floss

Mit Illustrationen berühmter anglo-amerikanischer Künstler
Aus dem Englischen übersetzt von Julius Frese

578 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Mit 9 Abbildungen
Euro 46,00 [D]
ISBN 978-3-96662-163-2

LIEFERBAR

Kaufen Leseprobe

 

Ein dramatischer Familienroman,
in dem vieles an George Eliots eigene Biographie erinnert.

 


Zum Text

Der Neusatz des Textes folgt der Ausgabe Berlin 1861, erschienen im Franz Duncker Verlag. Die Rechtschreibung wurde entsprechend den Regeln der alten deutschen Rechtschreibung behutsam modernisiert. Die Illustrationen von Charles O. Murray, William St. John Harper, William L. Taylor und Frederick St. Church sind entnommen den Ausgaben »Mill on the Floss by George Eliot«, 2 vols., Boston, o. J. (Illustrated Cabinet Edition).

Inhalt

Eliot_Floss_1

Dorlcote Mill am Floss in Mittelengland in der Nähe der Küstenstadt St. Ogg befindet sich seit Generationen im Besitz der angesehenen Familie Tulliver. Herr Tulliver, ist ein intelligenter und gutherziger, aber leicht aufbrausender Familienvater, der durch leichtsinniges Geldverleihen und Gerichtsprozesse und den Haß auf seinen Gegner, den Rechtsanwalt Wakem, seinen Besitz in den Ruin, die Familie in die Armut und sich selbst in den vorzeitigen Tod treibt. Seine Frau Bessie gehört zu dem bornierten, selbstgerechten, auf strenge Wahrung der Konvention achtenden und von Frauen beherrschten Dodson-Clan. Die Hauptfigur des Romans ist ihre Tochter Maggie Tulliver, die mit ihrem Bruder Tom an der Mühle und dem Fluß aufwächst. Tom ist intellektuell eher mittelmäßig begabt, gefühlsarm und herrschsüchtig, aber bestimmt durch unerschütterliche moralische Prinzipien. Maggie dagegen ist aufgeweckt, feinfühlig, impulsiv und liebesbedürftig, aber sie unterwirft sich bedingungslos dem von ihr verehrten älteren Bruder. Bei ihren Tanten eckt sie dauernd an. Tom bekommt Privatunterricht bei einem Pfarrer zusammen mit Philip Wakem, dem aufgeweckten und künstlerisch begabten, aber buckligen und schüchternen Sohn des Rechtsanwalts. Bei einem Besuch freunden sich Maggie und Philip an. Nach ihrem finanziellen Ruin beginnt für die Tullivers eine Leidenszeit. Der Rechtsanwalt Wakem wird neuer Besitzer der Mühle, und Herr Tulliver muß für den verhaßten Widersacher als Pächter arbeiten. Tom müht sich ab, um die Schulden der Familie zurückzuzahlen. Maggie, die sich vom häßlichen Entlein zu einer attraktiven jungen Frau entwickelt hat, knüpft eine neue Beziehung zu Philip Wakem an, der sie fast wie eine Göttin verehrt. Tom zwingt seine Schwester brutal, die Beziehung zu beenden; sie sucht sich auswärts eine Stellung als Lehrerin. Als Maggie ihre Freundin und Cousine Lucy Deane besucht, lernt sie deren Quasi-Verlobten, Stephen Guest kennen. Stephen und Maggie fühlen sich unwiderstehlich voneinander angezogen, obwohl Stephen die Verlobung mit Lucy aufrechterhalten will und Maggie zu Philip hält. Bei einer eher harmlosen Bootsfahrt kompromittieren sich Maggie und Stephen in den Augen der Gesellschaft von St. Ogg, von der Maggie nun geächtet wird. Nur Lucy und Philip, deren Hoffnungen Maggie zerstört hat, zeigen für sie Verständnis. Tom, inzwischen wohlhabend und wieder Besitzer der Mühle, weist sie aus dem Haus. Als das Tal des Floss von einer großen Flut heimgesucht wird, rettet Maggie im Boot zunächst ihren Bruder, dann aber gehen sie beide, einander wieder versöhnt in den Armen liegend, in den Fluten unter. [Wikipedia; Abb. © Boer Verlag]

Die Autorin

Eliot

George Eliot (eigentlich Mary Anne Evans, 1819-1880), englische Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin, zählt zu den erfolgreichsten Autoren des viktorianischen Zeitalters. Romane wie »Middlemarch« und »Die Mühle am Floss« gehören zu den Klassikern der englischen Literatur. 2015 wählten 82 internationale Literaturkritiker und -wissenschaftler den Roman »Middlemarch« zum bedeutendsten britischen Roman. Mary Anne Evans war das jüngste von insgesamt fünf Kindern der Familie. Sie besuchte die Schulen in Nuneaton und Coventry, wo sie als hervorragende Schülerin galt. Die Stellung ihres Vaters gab Mary Anne Evans sowohl Einblick in das Leben der Arbeiterschicht als auch des Landadels und verschaffte ihr Zugang zur Bibliothek des Gutes. 1859 veröffentlichte George Eliot ihren ersten Roman »Adam Bede«, der zum Bestseller wurde. Wie in ihren Kurzgeschichten porträtierte sie auch hier Charaktere, die sie aus dem ländlichen Leben ihrer Jugend in Warwickshire kannte. »Die Mühle am Floss« kam 1860 heraus und war stark an ihre eigene Biografie angelehnt. 1861 folgte »Silas Marner«. In ihrem ab Dezember 1871 erschienenen Roman »Middlemarch« beschrieb George Eliot das Leben in einer fiktiven gleichnamigen Kleinstadt in den Midlands um das Jahr 1830. »Middlemarch« wurde zu ihrem größten Erfolg. Der letzte Roman von George Eliot, »Daniel Deronda«, wurde 1876 veröffentlicht. Ihr Werk hatte beträchtlichen Einfluß auf die englische Literatur. Immer wieder griff sie in den späteren Arbeiten philosophische und sozialpolitische Probleme auf. Ihre freien und revolutionären Gedanken trafen nicht überall auf Zustimmung. Mary Ann Evans war ein wichtiges Mitglied des geistigen Lebens Londons, wo sie im Dezember 1880 verstarb. [Bildquelle: Wikipedia, Gemälde von François D'Albert Durade]

Die Illustratoren

Charles Oliver Murray (1842-1923) war ein schottischer Künstler und Grafiker. Er wurde an der Kunstakademie in Edinburgh ausgebildet und zog 1872 nach London. Am 7. Mai 1881 wurde er zum Fellow der Society of Painter-Etchers gewählt. Seine Arbeiten wurden ab den 1870er Jahren in den Zeitschriften The Portfolio und The Art Journal veröffentlicht, und ab 1872 stellte er häufig in der Royal Academy aus.
William St. John Harper (1851-1910), Maler, Radierer, Illustrator und Lehrer, erhielt seinen ersten Unterricht bei John Whittaker an der Brooklyn Academy of Design. Von 1872 bis 1875 studierte er an der National Academy of Design bei Thomas Le Clear und Lemuel Wilmarth. Außerdem studierte er in Paris bei Leon Bonnat und Mihaly Munkacsy. In New York City wurde Harper einer der Organisatoren der Art Students League, der er als Lehrer und 1881 als Präsident angehörte.
William Ladd Taylor (1854-1926) war ein amerikanischer Illustrator. Er studierte Kunst in Boston und New York und in den Jahren 1884-85 in Paris bei Boulanger und Lefebvre. Seine Zeichnungen, von denen viele zuerst in Magazinen erschienen, sind im Wesentlichen erzählerischer Art und zeigen ein scharfes Verständnis für die menschliche Natur, mit sorgfältiger, historischer Genauigkeit. Er veröffentlichte mehrere Bände seiner Arbeiten, die Illustrationen des neunzehnten Jahrhunderts in Neuengland, des Pionierwestens, Longfellow, der Psalmen, alter Lieder, des amerikanischen Lebens, der amerikanischen Literatur und des Alten Testaments enthalten. Seine Arbeiten wurden ab 1895 in der Zeitschrift »The Ladies Home Journal« veröffentlicht.
Frederick Stuart Church (1842-1924) amerikanischer Künstler, der hauptsächlich als Illustrator arbeitete und vor allem für seine oft allegorischen Tierdarstellungen bekannt war. Bei Ausbruch des Bürgerkriegs war er neunzehn Jahre alt und diente in der Unionsarmee. Nach seiner Entlassung kehrte er nach Chicago zurück, wo er ein Zeichenstudium bei Walter Shirlaw an der dortigen Academy of Design begann. 1870 setzte er sein Studium an der National Academy of Design in New York City fort. Mitte der 1870er Jahre hatte er sich bereits einen Namen als begabter Illustrator gemacht. Zu den vielen Magazinen und Zeitschriften, die seine Arbeiten publizierten, gehörten Harper's Bazaar, Harper's Weekly und Harper's Young People, sowie Frank Leslie's Weekly, Century Magazine und das Ladies Home Journal. 1883 wurde Church als assoziierter Akademiker in die National Academy of Design gewählt, 1885 wurde er zum vollwertigen Mitglied ernannt.

Der Übersetzer

Julius Frese (1821-1883), promovierter Philologe, war ein deutscher Redakteur und Parlamentsabgeordneter. Originalbriefe von und an Frese liegen heute im Deutschen Literaturarchiv Marbach und Stadtarchiv Hannover.

 

 


 

GoTop


Go Top
Nach oben

 

Als PDF downloaden:

Gesamtverzeichnis Neuerscheinungen_2021

Gesamtverzeichnis

Neuerscheinungen 2021

Zum Download aller Prospekte

 


 

Freunde von guten Büchern finden uns auch auf Facebook und Twitter :

facebook facebook

 


 

Sie suchen ein bestimmtes Buch?

Alle Autoren, auch solche in Sammelbänden, sowie Herausgeber, Übersetzer und Illustratoren sind hier oder unter dem Menu Autoren mit den dazugehörigen Titeln gelistet.

 


 

Lieferstatus

  • Der nebenstehende Titel ist als Book On Demand (BoD) - Buchdruck auf Anforderung - über jede Buchhandlung und jeden Internetbuchhändler lieferbar.
  • Natürlich können Sie das Buch auch direkt beim Verlag bestellen.
  • Am einfachsten: Sie clicken auf den KAUFEN-Button und werden direkt zum BoD-Buchshop mit dem gewählten Titel geleitet.

 


 

Von George Eliot ist außerdem erschienen:

 

Klassiker und Werkausgaben